Herbstgrasmilben

Herbstgrasmilben

Jedes Jahr vom Sommer bis in den Herbst treten sie regional gehäuft auf. Sie führen oft zu massivem Juckreiz. Herbstgrasmilben gehören zur Gruppe der Laufmilben. Sie befallen Mäuse, Kaninchen, Hunde, Katzen und auch Menschen.

Ausgewachsene Herbstgrasmilben leben im Boden und ernähren sich von kleinen Insekten. Die Eier werden an Grashalmen abgelegt und aus ihnen schlüpfen die Larven. Die Larven warten auf ein Säugetier wie Hund, Katze, Maus, auf das sie wechseln. Hier beißen sie die oberste Hautschicht mit ihren Mundwerkzeugen auf, setzen Speichel frei und ernähren sich vom Brei aus Zellen und Lymphe. Die Tiere ernähren sich so mehrere Tage und können dabei massiven Juckreiz auslösen.

Nach einigen Tagen fallen die Larven ab und entwickeln sich weiter zu Nymphen und adulten Tieren. Die Larven findet man hauptsächlich im Zwischenzehenspalt sowie im “Achsel”- oder Innenschenkelbereich. Bestimmte Bereiche der Ohren können auch betroffen sein. Bei frischem Befall sieht man oft orangefarbene Krusten. Eine Behandlung ist dringend anzuraten. In vielen Fällen kann es aber immer wieder zu Neubefall kommen, da die Tiere immer wieder an den gleichen Stellen laufen und auch im Garten die Larven zu finden sind. So kann es sein, dass eine Behandlung bis zur kalten Jahreszeit regelmäßig erfolgen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.